Ein Golflehrer aus Bayern hat´s geschafft!

Dem Jo-Jo-Effekt ein Schnippchen schlagen

Ein Golflehrer aus Bayern hat´s geschafft!

Hoch und runter, hoch und runter… – beim Abnehmen hat das Schreckgespenst einen Namen: der Jo-Jo-Effekt. Ein bekanntes Phänomen, das bei vielen Diäten leider die Regel ist. Kaum hat man sein Wunschgewicht erreicht und isst wieder normal, klettert die Waage prompt wieder nach oben. Was viele jedoch noch nicht wissen: Dem Jo-Jo-Effekt kann man ein Schnippchen schlagen. Wie´s geht, verrät Profi-Golfer Blain Bertrand (44).

Texas State Junior Championship 1982, Texas 3A District Champion 1985, 1986, 1987, 1988, über 30 Siege als Amateur in Texas vom 1977-1989, Ausbildung PGA of Germany 1994-1997: Blain Bertrand ist ein Gewinner-Typ. Aber nicht nur im Beruf, sondern auch in anderen Lebensbereichen setzt der professionelle Golflehrer klar auf Sieg. Ein Beispiel: Vor zwei Jahren nahm der Nürnberger sein Körpergewicht ins Visier. 16 Kilo abnehmen, nach fünf Monaten hatte er sein Ziel erreicht. Und bis heute sind die Fettdepots an Bauch und Hüften verschwunden.

Abnehmen braucht seine Zeit
Neben seiner Zielstrebigkeit profitiert Blain aber noch von einer anderen Eigenschaft: Geduld. Und deshalb weiß er: „Erfolg braucht seine Zeit! Deshalb wäre irgendeine Blitz- oder Wunderdiät für mich nie in Frage gekommen. Mag ja sein, dass man dadurch schnell abnimmt. Aber mindestens genauso schnell nimmt man auch wieder zu.“

Wenn die Muskeln spielen
Beim Thema Gewicht geht es dem Golflehrer aus Nürnberg in erster Linie um körperliche Fitness. Denn so leicht und elegant sein Golfschwung auch aussieht: Sämtliche Muskeln des Körpers werden dabei beansprucht und belastet. Sein athletischer Körper ist für ihn eher Nebensache.

Nicht nur gesund, sondern auch aktiv
Ausschlaggebend für die Ernährungsumstellung im Jahr 2011 war zunächst eine Blutuntersuchung, die dem gebürtigen Texaner erhöhte Cholesterin-Werte attestierte. Hilfe suchend wandte er sich damals an die gesund & aktiv-Therapeutin Johanna Türk in Neunkirchen am Brand, die ihm verständlich erklärte: Ernährung und Stoffwechsel stehen in direktem Zusammenhang mit Übergewicht und gesundheitlichem Risiko. „Über die Jahre hatte ich schleichend zugenommen. Anfangs ein Kilo, dann zwei – und irgendwann waren es 16. Frau Türk überzeugte mich: Um gesund zu bleiben, musste ich dringend abnehmen“, sagt der Profi-Golfer heute. Beim Startschuss zur Ernährungsumstellung im Februar 2011 wog der Profi-Sportler jedenfalls noch 98 Kilo, hatte Fettdepots an Bauch und Hüfte. Und heute? „Mir geht´s richtig gut. Ich bin körperlich total fit!“ strahlt der Sportler siegessicher. Und ganz nebenbei freut er sich, weil es auf dem Golfplatz immer wieder heißt: „Mein Gott, sehen Sie aber toll aus.“